„Auslöschung“, 2005, Pastell und Acryl, 22 x 32 cm
„Auslöschung“, 2005, Pastell und Acryl, 22 x 32 cm

Ich über mich

„Im Kreis der „Zeichenknechte“ bin ich ein Ausreißer und der Betrachter mag sich fragen: Was haben die skurrilen Arbeiten von Fritz Arnold mit Anton Stankowski zu tun?

Auf den ersten Blick nichts.

In der Werbung war der klare Bezug zum Produkt und die Darstellung des Unternehmens für Stankowski entscheidend.

Das Visualisieren von Funk-

tionen und abstrakten Begriffen, diese zu verdeutlichen und merkbar zu machen, war die eigentliche Herausforderung. Keine aufgehübschte Geschichte, kein Typo-Firlefanz. Nach dem spielerischen Umgang mit Form und Farbe auf der Kunstakademie hieß das Credo bei Stankowski: weniger der Künstler, weniger die Hand als der Kopf waren gefragt.

Das hat den „Zeichenknecht“ damals geprägt und erst später ist mir klar geworden, dass meine Zeichnungen und Objekte auch damit zu tun haben: Stimmt die Bildidee, funktioniert die Pointe?

Und so sind viele meiner
Arbeiten auch eine Hommage an Anton Stankowski.“